Ein geschichtlicher Abriss...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Turn- und Sportverein bereicherte das dörfliche Leben mit Schauturnen, Sportfesten, Kinderturnfesten und Wanderungen.Nach Ende des 2. Weltkrieges begann sich im Ort das sportliche Leben langsam wieder zu regen, welches bis dahin den politischen Gegebenheiten zum Opfer gefallen war. Die Sportstätten wurden in Ordnung gebracht und der Übungsbetrieb konnte wieder aufgenommen werden. Neuen Auftrieb erhielt die Sportbewegung, indem 1956 die BSG Traktor Langenberg/ Falken aus der Taufe gehoben wurde. Im gleichen Jahr nahmen Sportler aus unserer BSG am deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig teil. Aus der Abteilung Turnen unserer BSG trat der Sportfreund Henry Sonntag hervor, der bei turnerischen Wettkämpfen nationale und internationale Erfolge erzielen konnte.
1963 wurde von Sportlern und Bürgern unserer Orte ein neuer Sportplatz in Eigenleistung gebaut. Durch intensive Werbung gelang es, den Mitgliederbestand auf 210 Sportfreunde in 6 Abteilungen zu erhöhen, in dem die Abteilungen Volleyball und Tischtennis neu gebildet wurden.
Die Abteilung Leichtathletik trat ebenfalls aktiv in Erscheinung.

 

Hervorragende Leistungen für unseren Sportverein erzielten die Sportler aus der Abteilung Radsport. Kinder und Jugendliche, betreut von Erhard Kühnert, errangen DDR-Meistertitel und weitere gute Platzierungen auf Kreis- und Bezirksebene und knüpften so an die Leistungen des legendären „Sechser“ im Kunstradfahren – betreut von Walter Weise – an.

 

Am 9. April 1921 erfolgte die Verschmelzung des Turnvereins mit dem Sportverein. Am 1. Oktober 1921 der Beitritt zum Arbeiter- und Sportbund. Neben den Turnern traten 1921 die Fußballer und die Radfahrer in Erscheinung. Am 10. Juni 1922 wurde der Beschluss gefasst, im Sportverein eine Sängerabteilung zu bilden. 1924 wurde mit dem Bau der Langenberger Turnhalle begonnen, welche am 5. und 6. Juli 1926 mit einem Turnfest und einer Hallenweihe in Betrieb genommen wurde.
Am 2. August 1876 fanden sich 21 sportbegeisterte Männer zusammen, um künftig gemeinsam das Turnen zu pflegen. Daraus entstand im Laufe der Jahre einer der beliebtesten und stärksten Arbeitsvereine im Dorf.
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands organisierte sich die Abteilung Kunstradfahren beim „Bund deutscher Radfahrer“. Es wurde eine Vielzahl von Kreis-, Bezirks- und Landesmeistertitel errungen. Weiterhin erkämpften die Aktiven mehrere Titel in den „Regionalmeisterschaften Ost“. Nach Übergang der Abteilung Leichtathletik und Turnen in die allgemeine Sportgruppe und dem Wegfall der Abteilung Fußball nach 1990 bestehen zur Zeit in unserem Verein 5 Abteilungen: Volleyball, Tischtennis, Kunstradfahren, die allgemeine Sportgruppe und Step-Aerobic. Im August 2001 konnte der LSV Langenberg/ Falken seit 125-jähriges Bestehen feiern. Durch die große Unterstützung von vielen Mitgliedern des Vereins und unserer Gemeindeverwaltung wurde eine vielfältige Sportwoche auf die Beine gestellt, die mit einer Festveranstaltung eröffnet wurde. Nach verschiedenen Sportveranstaltungen, wie Volleyballturnieren, Fußballspielen oder humoristischen Wettkämpfen konnte sich Jung und Alt bei Disco, Sportlerball oder auch Kaffee und Kuchen im Festzelt amüsieren.